Freitag, 27. März 2020

Gut Greifenau - Goldsturm - Hanna Caspian

Höhen und Tiefen eines Familiengutes in Zeiten der Weimarer Republik

"Gut Greifenau - Goldsturm" von Autorin Hanna Caspian ist der 4. Band der Gut Greifenau-Reihe, die im Knaur Verlag erscheint.


Der Erste Weltkrieg ist überstanden, die Reparationszahlungen zwingen die junge Republik jedoch in die Knie. Hyperinflation und Hungersnot machen der Bevölkerung zu schaffen. Auch auf dem pommerschen Gut Greifenau sieht es alles andere als zufriedenstellnd aus. Die Folgen des Krieges und die Misswirtschaft machen Konstantin und Rebecca zu schaffen. Das Gut wirft nicht genügend ab, um die Brüder auszuzahlen und er Mutter eine Apanage zu finanzieren. Es muss außerdem ein Erbe her. Kann das Gut diese Zeit heil überstehen?


Dieses ist der erste Band, den ich von dieser Reihe gelesen habe. Vielleicht nicht die richtige Entscheidung, aber ich habe mich durch die vielen Personen hindurchgekämpft. Mit etwas Vorwissen wäre es mir sicherlich etwas leichter gefallen. 
Dennoch muss ich sagen, dass ich dem Erzähl und den Vorgängen gern gefolgt bin und ich die Gutsbesitzer und die Dienerschaft interessiert begleitet habe.  

Konstantin versucht wacker, alles zu tun, um das Gut zu halten. Sie müssen sich mit allem einschränken, können nicht alle Dienstboten mehr halten. Zusätzlich machen ihm seine Brüder und Mutter Feodora das Leben schwer. Sein Schwager Julius hilft ihm, allerdings gehört ihm dann auch das Gut mit. Am meisten habe ich mit Rebecca mitfühlen können, die einen Schicksalschlag verarbeiten muss und es mit ihrer adligen Schwiegermutter Feodora schwer hat. Die Standesdünkel wurden selbst in schlechten Zeiten nicht abgelegt. Dabei ist nicht genügend Geld für die Bediensteten vorhanden und jeder muss eigentlich mitanpacken. Doch auch unter der Dienerschaft sind Hierarchien gewachsen und sie sind wie Caspers nicht gewillt, Aufgaben anderer mitzuübernehmen. Am Ende bleibt ihm aber nichts anderes übrig. 
Katharina und Julius sind glücklich und leben im Luxus, trotzdem träumt sie noch vom Medizinstudium. 

Hier werden bewegende Zeiten beschrieben, die Recherche der Autorin ist sehr gelungen und die herrschenden Probleme erlebt man anschaulich und sehr nahe mit. Durch die Verarmung des Adels verlor auch die Dienerschaft ihre Arbeit. Die Hyperinflation sorgte für Hunger und Elend in der Bevölkerung, Neureiche kamen zu Vermögen.  



Wer die Vorbände kennt, ist mit den Figuren mehr verbunden und wird sicherlich die Ereignisse noch betroffener wahrnehmen. 
Für mich ist das ein ausgereifter Roman, der den Zeitgeist authentisch wiedergibt und die politische und gesellschaftliche Entwicklung des Landes gut erklärt und auf dieser Grundlage eine fiktive Geschichte erzählt, die die Not der Menschen nur allzu deutlich schildert.


***Vielen Dank an den Knaur Verlag und an Vorablesen für dieses Rezensionsexemplar!***



Kommentare:

  1. Hallo Barbara,
    hast du etwa mit band 4 begonnen??? Ich hoffe nicht...
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, liebe Martina! :-(
      Bei Vorablesen habe ich die Leseprobe aufgerufen und mir gedacht, damit fängst du nicht an. Das System wollte noch einen Leseeindruck, darin schrieb ich meine Bedenken wegen der fehlenden Vorbände. Zack, wurde ich ausgewählt und bekam das Buch. Tja, so kann es gehen.
      Auch wenn mich die GEschichte sehr interessiert, werde ich wohl die ersten drei Bände in nächster Zeit nicht lesen.

      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
    2. Das ist schade, denn erstens sind die ersten drei Bände wirklich wahnsinnig gut und im vierten band wist du natürlich gespoilert. Finde ich nicht gut (von vorablesen)
      Liebe Grüße
      Martina

      Löschen
    3. Ich war auch total überrascht, aber sie haben wohl nicht so viele Bewerbungen gehabt oder mich als sichere Bank gewählt. Wer weiß das schon.
      Hat mir auch gut gefallen, aber so richtig nah kamen mir die Menschen nicht. Das ist sicher mit Vorwissen anders.

      lg Barbara

      Löschen
  2. Liebe Barbara,

    den vierten Band zuerst zu lesen, war keine gute Idee. Wie Martina schon schrieb, die ersten drei Teile waren wirklich super gut und die hättest Du auf jeden Fall zuerst lesen sollen.
    Aber nachholen wäre trotzdem eine Idee, denn die Verknüpfung der realen Zeitgeschichte mit der fiktiven Geschichte des Guts und seiner Bewohner ist wirklich gut gelungen.

    Liebe Grüße
    Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Conny,

      den vierten Band zuerst zu lesen hatte ich auch gar eigentlich nicht vor. Doch dann bekam ich das Buch trotz meiner Bedenken von Vorablesen zugeschickt. Doch drei Romane mal so eben vorher einschieben konnte ich nicht schaffen.
      Wenn ich irgendwann mal gaaanz viel freie Lesezeit habe, werde ich die Teile 1-3 lesen.

      lg Barbara

      Löschen

Ab dem 25. Mai tritt die neue Verordnung der DSGVO (Datenschutzgrundverordung) in Kraft.
Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden .
Weitere Informationen von Google und die Datenschutzerklärung findest Du hier :
https://policies.google.com/privacy?hl=de