Sonntag, 29. März 2020

Wochenrückblick KW 13/2020



Was habe ich diese Woche eigentlich gemacht?


Stay home ist angesagt, mit meiner Lektüre und meinem Mann fühle ich mich dort ganz wohl. Natürlich ist die Situation belastend und wir wissen alle nicht, wie das Virus unser Leben noch beeinflussen wird. Ein Hoch auf alle Menschen, die in Kliniken und Heimen jetzt aufopfernd um die Erkrankten kämpfen. Hoffentlich kann die Erkrankungswelle noch mit Kontaktsperren aufgehalten werden. 
 
Gesehen:   

TV: Die Zauberflöte
Let´s Dance

Gehört/Gesungen:
   
Keine Chortreffen möglich, also nichts gesungen.

Gelesen:
Getan: 

Gelesen, gekocht, geputzt, gebloggt und Rezis geschrieben. Zwei Leserunden habe ich auch gerade. Spazieren gegangen. 
  
Gegessen: 
Kassler mit Sauerkraut und Salzkartoffeln (reichte zwei Tage); bunte Gemüsesuppe mit Kohlrabi und Wursteinlage (war etwas viel geworden, genügend für drei Mahlzeiten); Maccaroni mit Tomatenragout; Brokkoli-Hack-Zwiebel-Pfanne mit Kritharaki-Reisnudeln;
         


Gedacht: 

Kann diese Krankheitswelle überhaupt noch aufgehalten werden? Ich hoffe es inständig.
 
Gefeiert:  
 

Nach Feiern steht mir im Moment nicht der Sinn, dafür ist jeden Tag Leseparty! Und ich feiere die Natur, man muss sich einfach daran erfreuen. 

Gestaunt: 

Wir haben Toilettenpapier bekommen. Also Leute bleibt ruhig, es gibt welches. Bitte nicht horten, es ist nicht überlebenswichtig!  

Gefreut: 

Über viel Lesezeit und viel Buchnachschub, ja, man muss das Beste aus solchen Situationen machen! 

Geärgert:  

Über Menschen, die sich weiterhin in ihren Familien besuchen. Die Ausbreitung der Viren kann so nicht gestoppt werden.  
                    
Gekauft:

Normale Lebensmittel wie Joghurt, Milch, Brot, Brötchen, Gemüse, Obst...und Nordseekrabben. 

Geklickt:

Infos zu COVID-19, die uns zur Zeit alle beschäftigt.

Ich wünsche euch eine gute Woche,

Eure Sommerlese

Kommentare:

  1. Hallo liebe Barbara,

    ich fürchte, dass viele Menschen bei dem schönen Wetter nachlässiger werden. Deinen Ärger über diese Nachlässigkeit kann ich nachvollziehen.

    Dein Eintopf sieht so lecker aus. <3 Ich gebe dir vollkommen Recht: Man muss das Beste aus der Situation machen. Ich habe die Zeit genutzt, um Unkraut aus dem Beet zu entfernen, Serien zu suchten und Bücher zu lesen.Da ich nun nicht mehr zum Sport gehe, habe ich mir angewöhnt regelmäßig Yoga im eigenen Wohnzimmer zu machen.
    Let's dance habe ich seit Ewigkeiten nicht mehr angeschaut. Meine Tanzlehrerin hat mir jedoch verraten, dass man, wenn man gut aufpasst, auch den ein oder anderen guten Schritt für sich entdecken kann. Zwar ist sehr viel Show dabei, aber es gibt diese kleinen Momente, die einem was beibringen können. Vermutlich ist jetzt genau die richtige Zeit, um mal wieder mit Lets Dance anzufangen ;o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tanja,

      und mein Mann hat schon Sorge, dass er seinen geliebten Spaziergang nicht mehr machen darf, wenn diese unvernünftigen Menschen es eine Ausgangssperre provozieren.

      Ich habe mal wieder alles in die Suppe getan, was frisch war und gegessen werden musste. Kohlrabi, Möhren, Sellerie :-) Natürlich ist es ein extrem großer Topf geworden, deswegen habe ich die Erbsen weggelassen.

      Ich lese auch fast rund um die Uhr. Im TV interessiert mich das meiste Programm nicht und die Reziexemplare purzeln zur Zeit nur so herein.
      Sport läuft nur als Gymnastik ab.
      Auch wenn ich nicht klassisch tanzen kann, sehe ich Let's dance immer sehr gerne. Die Kostüme, die Musik und die Lebensfreude finde ich im Moment so richtig wohltuend.
      Bei manchen Liedern tanze ich auch mit, natürlich Freistil. :-) Hauptsache bewegen.

      Ich grüße dich herzlich und schicke liebe Sonntagsgrüße zu dir,
      Barbara

      Löschen
  2. Hallo Barbara

    Du hast ja wieder sehr viele Bücher geschafft, ich staune jedes Mal, wie dir das gelingt :) Leider kenne ich kein einziges Buch von deine Liste, auf die Titel sprechen mich jetzt auf Anhieb auch nicht so an - aber Lesgeschmäcker sind nun mal verschieden, und das ist auch gut so :)

    Deien Naturfotos sind echt schön geworden. Schade, dass der Frühling unter all dem Corona-Chaos gerade irgendwie untergeht. Ich kann ihn gar nicht so sehr geniessen wie sonst, weil ich versuche, mich mehrheitlich drinnen aufzuhalten (wenn ich nicht gerade arbeiten muss).

    Ich wünsche dir morgen einen guten Start in die Woche und gute Gesundheit!

    Liebe Grüsse
    Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Mel,

      diesen Monat werde ich wohl den Rekord noch einmal knacken. Die Romane lese ich zeitgleich mit Sachbüchern, dann schafft man so einiges.

      Ja, die Frühlingsbilder habe ich extra eingestellt, damit auch andere ihre Freude daran haben. Wir sind seit einigen Wochen drinnen, Spaziergänge mussten zwischendurch aber mal sein.
      Für dich eine gute Woche, viele schöne Bücher und bleib schön gesund.
      liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  3. Liebe Barbara,

    du warst lesetechnisch ja ziemlich aktiv! Respekt!
    Es ist wohl das beste, diese Zeit für all die schönen Dinge zu nutzen, zu denen man ansonsten nie kommt (sofern sie zu Hause möglich sind). Ich war auch im Garten aktiv, habe das Beet umgegraben, Kartoffeln geerntet (die über den Winter im Boden geblieben waren) und habe heute mehrere Stunden mit meiner besten Freundin geskyped.
    Und an meinem Blog bastle ich zur Zeit viel rum.

    Ich denke, wir sollte alle etwas Abstand von den ganzen Nachrichten halten, die hier im Minutentakt eintrudeln. Das macht uns ja ansonsten nur verrückt...

    Liebe Grüße,
    Isa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Isa,

      man sollte die Zeit jetzt gut nutzen. Du hast im Garten sogar noch Kartoffeln gefunden, wie toll.
      Mit Bloggen und Telefonaten verbringe ich auch eine Menge Zeit, so kommt man Menschen auch ohne direkten Kontakt sehr nah.

      Die Nachrichten höre ich einmal am Tag, manche Infos über die Zahl der Erkrankten schaue ich im Netz. Ich sehe zu, dass ich nur die wissenschaftlichen Berichte ansehe.

      Ich wünsche dir einen guten Wochenstart und bleib gesund,
      lg Barbara

      Löschen
  4. Liebe Barbara,

    schöne Fotos, ich freue mich im Moment auch an allem was blüht und der erwachenden Natur. Muss auch mal Fotos machen.
    Gestern habe ich das erste Kaninchen auf der Wiese gesehen. Das ist immer ein Zeichen, dass der Frühling kommt, wenn die sich wieder blicken lassen.

    Mir fehlt immer noch ein bisschen die Konzentration zum Rezis schreiben. Ich hänge jetzt schon 4 Rezis zurück. Puh! Morgen werde ich es mal wieder versuchen.

    Toilettenpapier haben wir auch mal ein großes Paket bekommen, da reicht jetzt wieder eine Weile.

    Tja, wir müssen zu meiner Mutter fahren, jedenfalls immer einer von uns, wenigstens einmal in der Woche. Denn sie kann halt ihre Einkäufe nicht alleine erledigen. Es ist schon schwer genug ihr klar zu machen, dass Umarmungen und Küsschen im Moment keine gute Idee sind.
    Und ich bin so froh, dass sie in ihrer Wohnung ist und nicht in einem Altenheim, wo sie eigentlich schon länger hin wollte.

    Also ich lese nur noch die täglichen Meldungen von Prof. Drosten aus Berlin und sonst nichts mehr zum Virus. Jeder weiß was anderes, die Journalisten spekulieren mir viel zu viel und diese unsäglichen Talkshows zum Thema schalte ich gnadenlos ab.

    Habt eine gute Woche und bleibt gesund!

    Liebe Grüße
    Conny

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Conny,

    die Fotos sind bei einem Spaziergang am Maschpark und auf dem Friedhof entstanden. Die Sonne war so wunderbar, dadurch wirkt alles auch so strahlend.
    Die Kaninchen als Frühlingsboten lösen wohl jetzt den Osterhasen ab. :-)

    Ich zwinge mich zum Rezischreiben, habe aber ja auch keinen Job, der mich anderweitig beschäftigt.
    Aber als ich krank war, habe ich auch nur gelesen und in den guten Phasen die Rezi verfasst.

    Wie gut, dass deine Mutter nicht in einem Heim lebt, so hat sie höchstwahrscheinlich viel bessere Chancen. Meine Mutter kauft noch selbst ein, allerdings diszipliniert und auf Abstand bedacht.

    Drosten hat das nötige Fachwissen, deshalb kann man von ihm auch wenigstens keine journalistische Meinungsmache erwarten. Die allgemein kursierenden Zahlen kann man auch nicht ohne Hintergrund annehmen. Wenn man auf die Einwohner der Bundesländer umrechnet, ergibt sich ein ganz anderes Bild als die reinen Zahlen.

    Ich versinke hier in neuen Büchern, eigentlich toll, aber ich muss mich echt zwingen, so meine 4-5 Stunden zu lesen.:-)

    Bleib auch schön gesund und genieße die Vorteile des Home office.:-)

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen

Ab dem 25. Mai tritt die neue Verordnung der DSGVO (Datenschutzgrundverordung) in Kraft.
Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden .
Weitere Informationen von Google und die Datenschutzerklärung findest Du hier :
https://policies.google.com/privacy?hl=de