Montag, 1. März 2021

Die Apfel-Apotheke - Antje Maly-Samiralow

Informativer und hilfreicher Ratgeber rund um das Superfood Apfel

Gesund leben mit Äpfeln

Antje Maly-Samiralow stellt in ihrem Buch "Die Apfel-Apotheke" traditionelle Heilrezepte und neueste Forschungsergebnisse über das Superfood Apfel vor. Das Sachbuch erscheint bei Knaur MensSana.  

Äpfel sind in Deutschland das beliebteste Obst. Sie sind wahre Superfoods, denn sie haben eine antientzündliche Wirkung, helfen gegen Hämorrhoiden und der Magnesium-Gehalt bei getrockneten Äpfeln wirkt sogar präventiv gegen Übermüdung und Stress. Zur Stärkung des Immunsystems wird empfohlen, täglich ein bis zwei Äpfel zu essen, und zwar mit Schale, denn darunter sitzen die zahlreichen Vitamine.


Äpfel enthalten viele Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine in Hülle und Fülle: Kalium, Kalzium und Magnesium, die B-Vitamine 1, 2 und 6, Vitamin E und Folsäure, doch vor allem sehr viel Vitamin C. Außerdem enthalten sie Antioxidantien, die die Zellen vor freien Radikalen schützen. Sie sind das ganze Jahr über erhältlich, schmecken gut und können vielseitig verarbeitet werden.  

Immer wieder werden neue Apfelsorten gezüchtet, doch was können alte Sorten besser als die neuen Züchtungen? Diese und andere Fragen werden im Buch beantwortet, die Autorin hat den anerkannten Pomologen Eckart Brandt mit ins Boot geholt.

Eckart Brandt ist bekannt als "Apfel-Guru" und etreibt das Boomgarden-Projekt in Großenwörden,  kennt sich mit alten Sorten aus, weiß, wie man sie kultiviert und setzt alles daran, dass uns die Vorteile der alten Sorten erhalten bleiben und sie nicht aussterben.

Es gibt Infos zu Allergiestudien, denn für Allergiker ist die Höhe des Polyphenolgehaltes im Apfel entscheidend, Sorten mit einem niedrigen Anteil diese Polyphenole sind bekömmlicher. Dazu gibt es eine Auflistung mit den entsprechenden Sorten.  



Weiterhin werden interessante Punkte erklärt und es gibt diverse Heilrezepte, die unserer Gesundheit zugute kommen. Apfel-Ei-Brei gegen Husten, Habermus nach Hildegard von Bingen, Apfelschalentee gegen Übelkeit und Walnuss-Apfelkuchen (einfach weil er gut schmeckt!). 

Wie lange sind Äpfel lagerfähig und wie lagert man Äpfel ein?

Wie stellt man Apfel-Essig her und wie wendet man ihn an? Von Reizdarm, über schönes Haar, bis hin zur Behandlung von schuppender Haut oder Fußpilz ist dieser Tausendsassa hilfreich. 

Am Ende des Buches gibt es eine Übersicht mit Bezugsadressen, die alte Apfelbaumsorten und ihre Früchte anbieten. 

 


Dieser umfangreiche und gut zu lesende Ratgeber enthält alles Wissenswerte rund um den Apfel, über die Heilkraft dieser Frucht und mit vielen hilfreichen Rezepten und Tipps zur Verbesserung der Gesundheit auf natürlicher Basis. 


***Herzlichen Dank an den Knaur Menssana Verlag für dieses Rezensionsexemplar!***


Kommentare:

  1. Hallo liebe Barbara,
    ich bin ja eigentlich so gar nicht der Apfelesser. Irgendwie komme ich da nicht so ran. Dafür esse ich aber unglaublich gerne Apfelkuchen. Auch Apfelmus mag ich gerne. Allerdings spricht mich deine Buchvorstellung gerade sehr an.
    Die Sache mit der Lagerung, aber auch die vielen Heilmöglichkeiten interessieren mich. Und man muss den Apfel ja nicht unbedingt immer pur essen sondern kann ihn ja auch anhand von Rezepten mit anderen Zutaten weiterverarbeiten ;o)

    Eine sehr schöne Buchvorstellung von dir.

    Liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,

      ich esse gerne Äpfel, wobei ich nicht alle gut vertrage und alte Sorten bekomme ich eben nur zur regionalen Erntezeit. Apfelkuchen gehört mit zu meinen Standardkuchen und ich esse ihn so gern.

      Bei diesem Buch erhält man viele Infos, es ist sehr breit aufgestellt.
      Wie man zuhause lagert und wie die Behandlung von Äpfeln in gewerblicher Lagerung abläuft, fand ich auch sehr interessant.

      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  2. Das hört sich gut an liebe Barbara, denn ich liebe Äpfel.
    Nicht nur pur sondern in allen Varianten.
    Gelagert werden sie hier nicht, dazu sind sie immer zu schnell weg.
    Aber ich werde mir das Buch mal näher anschauen.
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,

      es ist auch ein Rezept für einen Walnuss-Apfelkuchen enthalten, dort werden allerdings 400g Walnüsse benötigt, was mir etwas viel erscheint. Vielleicht backe ich es ja mal nach.

      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  3. Liebe Barbara,

    das Buch hört sich richtig gut an und ist gleich mal notiert. Spannend finde ich das mit den Allergien. Ich bin ja Allergiker und mochte früher Äpfel gar nicht so besonders. Wohl, weil ich die falschen Sorten gegessen habe. Denn ja, manche Äpfel vertrage ich besser als andere.

    Liebe Grüße
    Petrissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petrissa,

      das freut mich, ich war auch gerade wegen der Allergie-Problematik daran interessiert. Alte Sorten sind nicht so allergen, aber es gibt auch neue Züchtungen, die da unproblematischer sind als manche. Frisch vom Baum aus Nachbars Garten habe ich gar keine Probleme, das ist auch eine alte Sorte.
      Und ungespritzt macht bei mir auch eine Menge aus.

      Ich wünsche dir einen schönen März,
      liebe Grüße
      Barbara

      Löschen

Ab dem 25. Mai tritt die neue Verordnung der DSGVO (Datenschutzgrundverordung) in Kraft.
Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden .
Weitere Informationen von Google und die Datenschutzerklärung findest Du hier :
https://policies.google.com/privacy?hl=de