Donnerstag, 11. März 2021

Grado in Flammen - Andrea Nagele

Spannender Adria-Krimi, bei dem das Thema Trauerbewältigung im Fokus steht

Der Adria Krimi "Grado in Flammen" von Andrea Nagele ist der 6. Band einer Reihe, die im Emons Verlag erscheint. 

Was auf den ersten Blick in der Lagune von Grado wie ein wunderschöner Sonnenaufgang aussieht, ist in Wahrheit ein loderndes Feuer auf einem Boot. Ein Menschenleben hat der unbekannte Feuerteufel schon zu verantworten und noch tappt die Polizei im Dunklen. Deshalb wird Commissaria Maddalena Degrassi von ihrer ehemaligen Dienststelle angefordert. Zusammen mit ihrem Team begibt sie sich auf die fieberhafte Suche nach dem Täter, bevor es weitere Opfer gibt. Doch möglicherweise ist es dafür längst zu spät.


Seit vor über einem Jahr Maddalena Degrassis Verlobter Franjo bei einer Schießerei ums Leben kam, leidet sie schwer unter dem Verlust. Die Trauer hat sie fast in eine Magersucht getrieben, sie bekommt ihren Tagesablauf nur schwer geregelt und ist dienstunfähig. Comandante Scaramuzza, ihr Vorgesetzter und der Mann ihrer Mutter, ordert ihre Mithilfe in der Brandserie an. Das lässt Maddalena aus ihrer Starre erwachen und sie widmet sich mit dem Team den Ermittlungen.

Dieses ist mein erster Krimi der Reihe und ich bin sofort in das schöne Flair an der Adria eingetaucht. Die Charaktere sind vielseitig gezeichnet, man lernt sie in gut beschriebenen Vorgängen und etlichen Dialogen näher kennen. Besonderes Augenmerk legt die Autorin in diesem Band auf die spezielle Trauersituation Maddalenas. Hautnah erlebt man mit, welche Gedanken und welche Leere sie nach dem Tod von Franjo umgibt, und wie schwer ihr die Trauerbewältigung fällt. Auf die gesamte Handlung gesehen wurde ihr Psychotrauma mehr thematisiert als ich es in einem Krimi erwartet hätte. Doch das hat mich nicht weiter gestört, denn der Fall ist interessant und zeigt einige Facetten, wie Menschen zu Verbrechern werden können.

Bei diesem spannenden Italien-Krimi wird ein Feuerteufel gesucht und das Thema Trauerbewältigung steht durch die belastete Psyche der Protagonistin sehr im Fokus. Nebenbei erfährt man reichlich Lokalkolorit und das viele gute Essen erinnert an Urlaube in Italien. Ein paar Rezeptvorschläge zum Ende des Buches verlocken zum nachmachen. 

Ein interessanter Krimi von der Adria, der sehr genau auch die menschliche Psyche ausleuchtet.  


***Herzlichen Dank an den Emons Verlag für dieses Rezensionsexemplar!***



Kommentare:

  1. Solche Krimis mag ich, in denen die Gegend näher gebracht wird und dann noch mit ein paar Rezepten, perfekt.
    Dir einen schönen Tag und lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,

      das geht mir genauso. Diese Krimireihe werde ich jetzt auch nicht mehr aus den Augen lassen. Es gibt noch einige Bände zu erlesen.

      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  2. Liebe Barbara,
    das klingt nach einem richtig guten und facettenreichen Krimi. Ich mag es in Geschichten allgemein gerne, wenn die Protagonisten von ihren Gefühlen oder ihrer aktuellen Lebenssituation erzählen. Besonders wenn irgendwas tragisches passiert ist, sympathisiere ich sofort mit der Person. Dass sie nebenbei auch noch einen Fall zu ermitteln hat, macht das Buch auf jeden Fall authentisch. Mit den Rezepten ist natürlich ein weiteres Highlight.
    Danke für die Vorstellung.
    Liebe Grüße
    Andrea ♥

    AntwortenLöschen

Ab dem 25. Mai tritt die neue Verordnung der DSGVO (Datenschutzgrundverordung) in Kraft.
Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden .
Weitere Informationen von Google und die Datenschutzerklärung findest Du hier :
https://policies.google.com/privacy?hl=de