Sonntag, 21. Januar 2018

Die Blumenschwestern - Cathy Hopkins

So richtig was fürs Herz und wunderschön geschrieben


Cathy Hopkins hat bereits mehrere Jugendbücher geschrieben. "Die Blumenschwestern" ist ihr erster Erwachsenenroman, er erscheint im Februar 2018 im Goldmann Verlag.
(Werbung)

Iris Parker hat einen letzten Wunsch, den sie in ihrem Testament zum Ausdruck bringt. Sie möchte ihre drei Töchter, die sich auseinander gelebt haben, wieder näher zusammenbringen. Die Schwestern sollen über den Zeitraum von einem Jahr gemeinsam Zeit miteinander verbringen. Erst wenn sie diese Treffen einhalten, können sie die Erbschaft antreten. Diese Aufgabe ist nicht immer leicht, denn zu verschieden sind die drei Frauen. Können sie dem letzten Wunsch ihrer Mutter nachkommen?



"Jede Blume ist auf ihre Art schön." Zitat Seite 427


In diesem Roman geht es um die große Bedeutung von Familie, um die Liebe und das Zusammengehörigkeitsgefühl unter Schwestern. Iris Parker hat ihren größten Wunsch in ihr Testament eingebracht. Da sich ihre Töchter im Laufe der Zeit immer weiter voneinander entfernt haben, möchte sie das nach ihrem Tod in Ordnung bringen. Deshalb entwickelt mit ihren Freundinnen einen Plan, bei dem die Töchter Zeit miteinander verbringen sollen.

Die Schwestern könnten unterschiedlicher gar nicht sein. Daisy ist eine sensible Künstlerseele, die ihr Leben nicht groß plant. Rose ist elegant, sehr bestimmt und ehrgeizig und die älteste der Schwestern. Sie steht voll im Leben, hat einen Job, Familie und wenig Zeit. Fleur ist eine schöne Erscheinung, wickelt die Männer um ihre Finger und ist ein echter Freigeist. Das kann sie sich leisten, Geldsorgen plagen sie nicht, während Daisy mit ihrer Kunst gerade so leben kann.  

Wie gehen die Schwestern mit dem letzten Willen ihrer Mutter um? Wollen sie überhaupt wieder eine engere Beziehung zueinander knüpfen oder nur erben? Bringen sie diese Botschaften aus dem Jenseits ihrer Mutter näher oder wird das die Trauer nur verlängern?

Iris Parker hat den einen Wunsch, dass sich ihre Töchter nach ihrem Tod wieder besser verstehen und ihren persönlichen Weg zum Glück finden.
In Videobotschaften teilt sie ihnen an das Erbe geknüpfte Aufgaben ihrer Bucket-Liste mit. Diese habe ich gerne mit verfolgt. Es sind einige schöne Vorhaben dabei wie Meditation, angenehme Wellnessanwendungen, kreative Kurse oder eine Stilberatung mit Kleidungskauf, aber auch kleine Arbeitseinsätze und die gegenseitigen Besuche im eigenen Heim sollen die Schwestern wieder näher bringen. 
Ich habe auch die durch die Zeilen duftenden Parfumwolken genossen und kam beim Lesen automatisch in Wohlfühlstimmung. In diesem Roman konnte ich mit den schön geschilderten Figuren richtig mitfühlen.

Aber es gibt natürlich auch einige Probleme und Meinungsverschiedenheiten zwischen den Frauen, die sich aus ihren verschiedenen Charakteren und Lebensgewohnheiten begründen lässt. Sie kennen sich sehr genau, wissen wie die anderen ticken und müssen langsam lernen, damit positiv umzugehen und sich gegenseitig besser zu akzeptieren. Es kommt zu Schuldzuweisungen für die Seniorentage der Mutter, aber auch zu humorvollen und traurigen Erinnerungen an die gemeinsame Jugend. Diese Zeit verbindet die Schwestern wie ein unsichtbares Band. 
Auch die Liebe spielt eine Rolle, denn Daniel, der die Aufgaben der Mutter überwacht, ist ein attraktiver Mann, dem alle Schwestern zugetan sind. 

Bei diesem Buch konnte ich bis zum Ende völlig eintauchen und habe es sehr genossen.
Der wunderschöne, sehr flüssige und emotionale Schreibstil der Autorin ließ mich durch das Buch fliegen. 
Die persönlichen Werdegänge und Entwicklungen der Schwestern haben mich sehr interessiert, man hatte zu Beginn so seine Vorstellungen, die sich dann aber doch in manche andere Richtung entwickelten. Das gibt der Story einen ganz speziellen Reiz.

Einige Bemerkungen und besonderen Zitate sorgen für ein Innehalten und Genießen beim Lesen. 

"Nur die Liebe zählt, nichts ist mächtiger als sie.... Die Liebe ist nichts Nebulöses. Sie ist mehr als eine Idee und ein Gefühl. Liebe muss praktiziert werden." Zitat Seite 389

Cathy Hopkins bringt sehr viel Gefühl und Herzenswärme in ihre Geschichte, die unweigerlich auf den Leser überschwappt. Bis zum Ende konnte mich die Story fesseln und sie hallt noch länger nach. 

Als kleine hilfreiche Anweisung findet sich am Ende des Buches eine Auflistung für die "Zehn Schritte zum Glück". Durchaus ein toller Ratgeber und gut für den eigenen Gebrauch nutzbar. 

Cathy Hopkins hat mich mit ihrem Roman völlig überzeugt. Ich empfehle ihr Buch sehr gerne als Wohlfühlroman.


***Herzlichen Dank an den Goldmann Verlag für diesen Roman, den ich durch das Bloggerportal angefragt habe!***



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen