Sonntag, 10. November 2019

Wochenrückblick KW 45/2019

Was habe ich diese Woche eigentlich gemacht?

 


Die erste Novemberwoche war gar nicht so dunkel und grau, wie alle immer unken. Wir haben einige Sonnenstunden gehabt und auch die Temperaturen lagen im im zweistelligen Mittelfeld. Ein paar Regenschauer gab es auch, aber wann sonst, wenn nicht jetzt? 

Gesehen:   

Kino Maleficent 2: Ein märchenhaft schauriges Spektakel mit den Mächten der Finsternis. Freigabe eigentlich ab 12 Jahren, ich fand es dafür aber sehr kämpferisch. Die Kameraführung und die tollen Effekte muss ich echt hervorheben.

Gehört: 

Krähengekrächze, das nimmt echt Überhand mit diesen dunklen Rabenkrähen.

Gelesen: 
    Getan: 

    Arzttermine besucht, gelesen, gesungen und gebloggt. 
      
    Gegessen: 
      
    Hummerkrabben mit Gemüse, Cashewkernen und Reis (Foto); Blattspinat, Rührei und Salzkartoffeln (500g Spinat war für zwei Leute eine ganze Menge); Möhren-Kartoffel-Suppe; gebratene Rinderleber mit Apfelringen und Kartoffelbrei; Kräuterspätzle mit Currygemüse; Sauerkraut mit Kartoffelbrei und Schlesischen Weißbratwürstchen; Sauerkraut mit Kasseler Kotelett und Salzkartoffeln

                                                                   
    Gedacht: 

    Die Meisen, Spatzen und Rotkehlchen sind nun wieder Gast an meinem Futterhäuschen. 

    Gefeiert:  
     
    Den Geburtstag meines Mannes noch einmal in einem Restaurant nachgefeiert.

     

    Gestaunt: 

    Es ist jetzt schon an der Zeit um einen Adventskalender für meine Mutter selbst zu befüllen.
     
    Gefreut: 

    Auf eine tolle Aktion mit Kerzenziehen, die ich mit einer Nachbarin schon traditionell im November besuche. Alles für einen guten Zweck eines Kinderheims in Brasilien. 

    Geärgert:  

    Über die fragwürdigen Vorhaben mit den ganzen E-Autos. Ehe man sich noch keine Endlösung für die massenhafte Produktion, die Tankstationen und die Entsorgung der Batterien gemacht hat, wird schon mal einfach munter in die Produktion investiert.
                        
    Gekauft:

    Lindorkugeln, Marzipan und Nougathappen als Füllung des Adventskalenders für meine Mutter. Aber psst, nicht verraten!

    Geklickt:

    Kinoseiten und viele Buchbloggerseiten. 
     

    Ich wünsche euch eine schöne Woche,

    Eure Sommerlese

    Kommentare:

    1. Liebe Barbara,

      Deinen Ärger über die E-Autos teile ich.
      Das ganze Konzept ist noch nicht richtig durchdacht. Auch die Technik ist noch gar nicht ausgereift. Wer hat schon Zeit, sich 2 oder mehr Stunden an eine Ladesäule zu stellen, um das Auto aufzuladen. Und nicht jeder kann über Nacht zu Hause laden.
      Ich bin der Meinung, dass das so nichts werden kann.

      Gegessen hast Du auch wieder leckere Sachen. Bei Rinderleber läuft mir das Wasser im Mund zusammen, darf ich aber leider nicht mehr essen.

      Ein Futterhäuschen für die Vögel würde ich auch gerne auf unserem Balkon aufstellen. Leider geht das aber nicht, da das herunterfallende Futter Mäuse anlockt und die kommen tatsächlich bis in die 2. Etage. Wir haben es mal ausprobiert, aber es machte keinen Sinn und die Nachbarn unter uns hatten auch Mäuse auf dem Balkon.
      So freue ich mich, wenn mal Vögelchen nur so zu Besuch kommen.

      Ich wünsche Dir eine schöne Woche!

      Liebe Grüße
      Conny

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Liebe Conny,

        bei uns gibt es in der Stadt Neubauten, wo gar nicht für die Autos Stromsäulen in der Tiefgarage konzipiert wurden. Mal wieder Schildbürger hoch 3.
        Ach ja, stimmt, die Leber ist für dich tabu. Dafür gibt es ja noch andere leckere Dinge.
        Bei uns finden einige Mäuse bestimmt auch ihr Futter, doch das ist mit egal.

        LG Barbara

        Löschen
      2. Liebe Barbara,

        wir haben hier ja auch eine Tiefgarage in unserer Wohnanlage. Wir haben den Energieversorger mal gefragt, ob es möglich wäre, an jedem Stellplatz eine Ladesäule zu installieren. Das würden die uns sogar recht günstig umsetzen, aber das Stromnetz ist dafür gar nicht ausgelegt. Wenn da alle laden würden, wäre der Stadtteil schnell dunkel.

        Ja, im Garten wären mir die Mäuse auch egal. Aber wenn die im 2. Stock auf dem Balkon sind, kommen die auch fix in die Wohnung und man merkt es noch nicht mal. Das möchte ich dann doch nicht.

        Liebe Grüße
        Conny

        Löschen
      3. Liebe Conny,

        ich weiß, das kenne ich auch von der Tiefgarage bei meinem Sohn.
        Die Mäuse sitzen im Winter in unserem kleinen Schuppen, das merke ich im Frühjahr an den Köddeln auf dem Boden. Gründliche Reinigung muss dann leider sein. :-)
        In der Wohnung hatten wir noch keine. Kann ich auch drauf verzichten.

        lg BArbara

        Löschen
    2. Liebe Barbara,
      Bei dem Krähengekrächze fühle ich mit dir. Wir wohnen am Waldrand und diese schwarzen Vögel nerven frühmorgends und spätabends.
      Berührt hat mich in deinem Wochenrückblick, dass du einen Adventskalender für deine Mutter füllst. Ich finde das ganz toll!
      Wünsche dir eine schöne Woche!
      Irene

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Heute sind die Krähen hier in Massen in die Gärten eingefallen, das kam mir schon fast so vor wie bei Hitchcocks "Die Vögel"!
        Meine Mutter bekommt jedes Jahr einen Kalender von mir, das freut sie sehr. Deshalb stelle ich ihn auch selbst zusammen und kaufe nicht einfach einen fertigen. :-)

        lg und dir auch eine gute Woche,
        Barbara

        Löschen

    Ab dem 25. Mai tritt die neue Verordnung der DSGVO (Datenschutzgrundverordung) in Kraft.
    Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden .
    Weitere Informationen von Google und die Datenschutzerklärung findest Du hier :
    https://policies.google.com/privacy?hl=de