Sonntag, 12. Januar 2020

Die Geschichte vom traurigen Weihnachtsbaum - Gerlinde Jänicke

Eine hinreißende Weihnachtsgeschichte mit einer klaren Botschaft


Die Geschichte vom traurigen Weihnachtsbaum wurde von Gerlinde Jänicke nach einer Idee von Sebastian Fitzek geschrieben, für die Illustration sorgte Jörn Stollmann. Das Buch eignet sich für Kinder ab 4 Jahren und erscheint im Pattloch Verlag, einem Imprint von Droemer Knaur.  

In der Adventszeit freuen sich die Familien auf das Weihnachtsfest, sie backen Kekse, kaufen Geschenke und schmücken ihr Zuhause mit weihnachtlicher Dekoration, natürlich darf auch ein Christbaum nicht fehlen. Auf einem Weihnachtsbaum-Markt steht unter vielen hochgewachsenen und sehr geraden Tannen auch der kleine Weihnachtsbaum. Er ist klein und krumm gewachsen und die Zweige stehen wirr in alle Richtungen. Deshalb wird er von den anderen Tannen gehänselt und kein Kunde möchte mit ihm sein Weihnachtszimmer schmücken. Das macht den kleinen Baum furchtbar traurig. Sein großer Traum ist es, als wunderschön geschmückter Baum mit einer Familie Weihnachten zu feiern.  



"Die Wurzeln eines Baumes aber sind wie das Herz eines Menschen. Man kann es nicht sehen, aber in ihm liegen die Stärke und die Kraft des Lebens." Zitat  

Vor Weihnachten ist der kleine Weihnachtsbaum ganz aufgeregt, schliesslich möchte er mit einem Engel voller bunter Perlen geschmückt bei einer netten Familie für Weihnachtsstimmung sorgen. 
Doch leider ist er nicht nur krumm und schief, sondern auch noch ziemlich mickrig. Deshalb lachen die anderen Tannen über ihn und kein Kunde möchte ihn kaufen. Endlich an Heiligabend findet die Erfüllung seiner Wünsche statt und sein größter Traum wird wahr.


Dieses Bilderbuch ist für groß und klein geeignet und ganz allerliebst anzuschauen. Vor allem durch die schönen Illustrationen, die bunt und stimmungsvoll die Geschichte des kleinen Baumes verdeutlichen.
Der kindgerechte Text bringt die Situation des gemobbten kleinen Tannenbaums gut rüber und man leidet und hofft mit ihm auf einen guten Ausgang. 
Mir haben besonders die Botschaften gut gefallen: Gib nie die Hoffnung auf die Erfüllung deiner Träume auf. Es ist nicht das Aussehen entscheidend, auch in unscheinbaren Figuren schlägt ein liebenswertes Herz.
Deshalb mobbe nicht, sei nicht überheblich gegenüber Schwächeren oder Andersartigen.

Aufgefallen ist mir eine Text- und Bildabweichung, der Baumverkäufer sieht laut Text aus wie ein Weihnachtsmann mit roter Jacke und grauem Hut, gemalt wurde er aber mit blauer Jacke und einer beigefarbenen Mütze. Dafür ist dann das Auto rot statt wie beschrieben braun.


Dieses bezaubend illustrierte Bilderbuch lässt Kinder mit dem kleinen Baum mitfühlen und sie lernen eine wichtige Botschaft. Das passt wunderbar zur Weihnachtszeit, ist aber auch im Rest des Jahres gut lesbar. 


***Herzlichen Dank an den Droemer Knaur Verlag für dieses Rezensionsexemplar!***


Kommentare:

  1. Hallo Barbara

    Ich mag solche Bücher sehr. Kennst du die "Schneeschwester"? Das konnte mich total begeistern."Die Geschichte vom traurigen Weihnachtsbaum" schaue ich mir mal genauer an.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gisela,

      ja, das Buch hat mich auch begeistert. Vor allem die Bilder finde ich sensationell gut.
      Hier ist meine Rezi:

      https://sommerlese.blogspot.com/2018/11/die-schneeschwester-maja-lunde.html

      Der Tannenbaum ist viel einfacher geschrieben, hat mir aber auch gut gefallen.

      lg Barbara

      Löschen

Ab dem 25. Mai tritt die neue Verordnung der DSGVO (Datenschutzgrundverordung) in Kraft.
Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden .
Weitere Informationen von Google und die Datenschutzerklärung findest Du hier :
https://policies.google.com/privacy?hl=de