Sonntag, 20. Oktober 2019

Königin-Maud-Land ist geheim - Line Madsen Simenstad

Melancholisch, ernst und nachhallende Storys über das Leben


Im Mare Verlag erscheint das Kurzgeschichtendebüt "Königin-Maud-Land ist geheim" der Norwegerin Line Madsen Simenstad in einer Übersetzung durch Ilona Zuber.

Mit melancholischer Poesie schreibt Line Madsen Simenstad in den fünf Storys ihres in Norwegen hochgelobten Debüts über die Distanz zwischen Menschen, über ihre Träume und Albträume, über ihre Sehnsucht nach Nähe und Momente voller Schmerz. 



Wenn man die fünf unterschiedlich langen Kurzgeschichten liest, bekommt man in kurzen Momentaufnahmen unterschiedliche Lebensgeschichten erzählt. Es geht um Liebe und Beziehungen und um Trauer, Freundschaft und Schutz des eigenen Kindes. Auch wenn man die Storys leicht weglesen kann, die Hintergründe sind weitaus tiefgründiger als es auf den ersten Blick hin erscheinen mag. Sie regen zum Nachdenken an, zum Zwischen-den-Zeilen-lesen und sie bringen die Gefühle der Leser zum Schwingen.  
Das ungewöhnliche Verhalten der Figuren ist nicht sofort nachvollziehbar, manches kann man nur erahnen. Daran hat auch die sachlich beschreibende Sprache ihren Anteil. Einerseits ist die Sprache fast karg und es geschieht auf den ersten Blick nicht viel und andererseits verbirgt sich gerade dahinter viel mehr und man ahnt die Gefühle, Ängste und Sorgen der ungewöhnlichen Protagonisten. 

Wie schnell kann ein Leben in Unordnung geraten? Was diesen Figuren geschieht, kann jedem von uns passieren und so versteht man erst auf den zweiten Blick die Verzweiflung, Ängste und Nöte der Menschen genauer. In solchen Situationen legen sich Menschen ein Dornenkleid an, ganz wie es das Cover zeigt.
Dieses Buch ist von einer intensiven Wirkung auf den Leser und es macht sehr nachdenklich. Kein Wohlfühlbuch, sondern ein Buch über verletzte Gefühle, ängstliche und sich sorgende Menschen, die mit ihren Problemen allein gelassen sind.
 

Diese Kurzgeschichten sind sehr nüchtern und melancholisch erzählt und enthüllen erst langsam und allmählich die tieferliegenden Dinge des Lebens. Sie zeigen verletzte Seelen und lassen durch das offene Ende viele Schlüsse zu. Für mich eine interessante und sehr eindringliche Geschichtensammlung dieser jungen norwegischen Autorin. 


Kommentare:

  1. Liebe Barbara,
    das scheint ein interessantes Buch zu sein, wenn ich auch nicht gerne allzu melancholisch mag. Ich werde das Buch auf meine Leseliste setzten.
    Und wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Wolfgang,

      dann freut es mich, dir hier einen Tipp gegeben zu haben. Für dich als Hobbygärtner wäre vielleicht auch dieses Buch interessant:

      https://sommerlese.blogspot.com/2019/10/pflanzenrekorde-karin-greiner-edith.html

      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen

Ab dem 25. Mai tritt die neue Verordnung der DSGVO (Datenschutzgrundverordung) in Kraft.
Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden .
Weitere Informationen von Google und die Datenschutzerklärung findest Du hier :
https://policies.google.com/privacy?hl=de