Donnerstag, 10. Oktober 2019

Wintervanille - Manuela Inusa

Romantischer Unterhaltungsroman mit betörendem Vanilleduft


"Wintervanille" heißt der neue Roman von Manuela Inusa, der Ende September 2019 im Blanvalet Verlag erscheint.   

Im kalifornischen Napa Valley führt Cecilia eine Vanillefarm und handelt auch mit selbst hergestellten Vanilleprodukten. Deshalb hat Cecilia auch wenig Zeit für ihre Freundin Julia, die ebenfalls von ihrem Freund mit anderen Frauen betrogen wurde. Beide leben nun mehr oder weniger für ihren Leidenschaft im Job, CeCe mit ihrer Vanille und Julia führt einen Sandwichladen. Durch einen TV-Beitrag über ihre Farm wird der reiche Hotelier Richard Banks auf CeCe aufmerksam und verliebt sich in sie. Er lädt CeCe zu einem Gewürzseminar in seinem Hotel ein, das im verschneiten Lake Tahoe liegt.   



Nachdem ich die Valerie-Lane-Reihe von Manuela Inusa sehr gern verfolgt habe und darin dieses Wohlfühl-Atmosphäre geliebt habe, musste ich diesen Roman unbedingt lesen. Es ist der Auftaktband einer neuen Reihe, die in Kalifornien spielt.  

Die Szenerie spielt in Kalifornien und man erlebt wie Cecilia durch ihre Eltern, die beide inzwischen verstorben sind, eine ganz besondere Verbindung zu Vanille geerbt hat. Deshalb führt sie ihre eigene Farm auch mit großem Enthusiasmus und hat für die Liebe eigentlich keine Zeit. Nach einer Enttäuschung ist sie an Männern nicht mehr sonderlich interessiert. Genauso geht es auch ihrer besten Freundin Julia. 
In der Romanhandlung gibt es mehrere Rückblenden, die die Lebensgeschichte beider Frauen bis in die Vergangenheit ausloten und besondere Schicksalsschläge erkennbar machen. 
Die eigentliche Liebesgeschichte entfaltet sich erst in einem späteren Teil im Buch und es gibt einige romantische Szenen. Während ich für CeCe und Julia Sympathie entwickelt habe, erschien mir Richard irgendwie unmännlich. Soviel romantische Gefühle bei einem Mann sind schon sehr sonderbar. 
Es gibt nicht sehr viele Nebencharaktere, was ich ganz schön finde, und auch sie wurden auch sehr lebendig beschrieben.
Durch den bildhaften Schreibstil bekommt man die Handlungsorte in schönen landschaftlichen Beschreibungen vorgeführt. Ich hätte mir davon noch viel mehr gewünscht.

Wieder einmal hat mir der eingängige und schön zu lesende Schreibstil Manuela Inusas schöne Lesestunden geschenkt. Es ist ein Roman, der eher als Liebesroman deklariert ist, aber doch mehr in die Tiefe der Vergangenheit der Charaktere führt. 
 
Es dreht sich in diesem Buch aber beiweitem nicht nur allein um die Vanille. Auch die Vorstellung von den Gewürzen Kurkuma, Fenchelsamen, Pfeffer und Muskat beim Gewürzseminar bekommt man in appetitanregenden Dreigänge-Menüs beschrieben. Es ist auch als Leser ein Vergnügen, die Gerichte vorgestellt zu bekommen. Auch drei beigefügte Rezepte und die Informationen rund um die Vanille haben diesen Roman sehr bereichert. Ich habe mich in dieser Geschichte sehr wohl gefühlt.
 

In diesem romantischen Wohlfühlbuch spürt man einen wohltuenden Duft von Vanille und damit passt der Roman auch ganz wunderbar in die kühlere Zeit des Herbstes. Für Fans von Manuela Inusa ist dieser Romanauftakt ein Muss. 

***Herzlichen Dank an das Bloggerportal und an den Blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar!***


 

Kommentare:

  1. Liebe Barbara,
    ich war schon gespannt auf die ersten Rezensionen. Mich konnte die Autorin ja mit ihrer beliebten Reihe um die Valerie-Lane nicht überzeugen. Mal sehen, ob ich hierzu greife....dneke aber eher nicht.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina,

      ich mag den Erzählstil sehr gern. Ob einem die Geschichten gefallen steht auf einem anderen Blatt. Diese Reihe finde ich wieder recht gut.

      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  2. Ich muss gestehen, Manuela Inusa ist bis jetzt an mir vorbeigerauscht.
    Sie hat ja diese lange Reihe mit den vielen Geschäften geschrieben, da habe ich einen großen Bogen drum gemacht, denn ich bin nicht so der Fan von ewig langen Reihen.
    Aber das hört sich gut an, habe mal schnell gegoogelt, nächstes Jahr erscheinen schon mal zwei neue aus der Reihe.
    Vielleicht sollte ich es ja mal wagen...
    Lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,

      die Bücher aus der Valerie Lane würden dir bestimmt auch gefallen, man kann sie auch alle einzeln ohne Verständnisschwierigkeiten lesen.
      Aber ich kann dich verstehen, Reihen liegen mir auch generell nicht so sehr.

      Die Entscheidung für oder gegen diesen Roman kann ich dir nicht abnehmen. Vielleicht liest du noch andere Rezensionen und entscheidest dann.

      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  3. Hallo liebe Barbara,
    also von mir aus könnte es in dem Buch auch nur um Vanille gehen. Ich liebe Vanille in allen Varianten, ob in Süßigkeiten, in Getränken oder als Raumduft. Ich muss sagen, du hast das Buch in deiner Rezension so schön beschrieben, dass ich mich gleich ein wenig in die Geschichte hineinversetzt gefühlt habe. Das hört sich nach einem richtig schönen Buch für die kalten Wintertage an. Vielen Dank für diese schöne Empfehlung <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      es geht auch hauptsächlich um Vanille. Ich habe übrigens im Supermarkt nicht schlecht gestaunt, da kostet eine Vanilleschote doch tatsächlich fast 4 Euro. Ich habe wohl lange Zeit keine mehr gekauft.
      Danke für deine lobenden Worte zu meiner Rezi.

      Herzliche Grüße
      Barbara

      Löschen

Ab dem 25. Mai tritt die neue Verordnung der DSGVO (Datenschutzgrundverordung) in Kraft.
Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden .
Weitere Informationen von Google und die Datenschutzerklärung findest Du hier :
https://policies.google.com/privacy?hl=de